"SCHULSOZIALARBEIT"

Thema:

Schulsozialarbeit ist Beratung direkt in der SCHule für alles Burschen und Mädchen, deren Eltern, sowie den LehrerInnen. Durch die Anwesenheit einer SchulsozialarbeiterIn zu fixen Zeit ist ein niederschwelliger Zugang möglich.

Dadurch kann vorbeugend gearbeitet werden und die SozialarbeiterIn zu fungiert so als Ansprechperson für schulische, persönliche und soziale Probleme.Sie gehört nicht dem LehrerInnenkollegium an und erteilt auch keinerlei Benotung. Durch Schulsozialarbeit können rechtzeitig Problme der SchülerInnen erkannt werden.

Es können Interventionen gesetzt werden und eine nachhaltige Verbesserung des Klassenklimas erreicht werden, indem Konflikte beigelegt und die sozialen Kompetenzen der einzelnen SchülerInnen verbessert werden sollen(Sekundär-und Tertiärprävention).Gearbeitet wird mit den SChülerInnen immer auf freiwilliger Basis, es werden aber LeherInnen, DirektorInnen, Eltern/Erziehungsberechtigte, beauftragteExpertinnen(z.B. SchulärztInnen, Schulpsychologinnen, etc.)sowie Behörden(z.B. Jugendwohlfahrt) in der Arbeit- wo weit notwendig und sinnvoll-miteinbezogen.Methoden der Schulsozialarbeit sind die Einzelberatung, Elternarbeit, Gruppenarbeit, die Unterstützung in Krisensituationen und Vernetzung.

Problembearbeitungen: Mobbing, körperliche Gewalt, psychische Gewalt, verbale Gewalt, sexueller Missbrauch. Eine Stärkungdes Selbstbewusstseins soll erreicht werden, sonstige Problemlagen (schulische, häusliche, partnerschaftliche) werden behandelt.Die Arbeit erfolgt gendersensibel, altersgerecht und problembezogen auf den Anlassfall.Auch mediative Verfahren werden eingesetzt. Nachhaltige Verhaltensänderungen sind erkennbar und können längerfristig kontrolliert werden.

Zielgruppen:

SchülerInnen vom Volkschulalter bis 19 Jahre;SchülerInnen in Berufsschulen

Dauer des Projektes:

Schulsozialarbeit wird über einen längern Zeitraum durchgeführt (mehrere Schuljahre)

Kosten des Projekts:

Beim Start muss eine mind. zweijährige Finanzierung gesichert sein. Es gibt die Möglichkeit, dass Schulen das Angebot selbst durch Födervereine, Elternvereine oder sonstige Sponsoren finanzieren.

YOUNG-Verein für Kinder und Jugendliche

Schreinergasse 1/2/1/4

3100 St.Pölten

Tel:02742/21303

Fax:02742/21303-4

www.young.or.at

www.x-point.at

margot.mueller@young.or.at